Ich bin Ich

Das Bildungsprojekt „Ich bin Ich" ist ein Angebot der Fachstelle für Suchtprävention des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis.Urkunde Ich bin Ich

Es stellt die Weiterentwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins in den Mittelpunkt. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist nach heutiger Erkenntnis ein wichtiger Faktor zur Minimierung des Risikos von Suchtgefährdung von Kindern und Jugendlichen.

In diesem Projekt werden die Schülerinnen und Schüler angeregt ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten klarer zu erkennen und zu nutzen. Sie setzen sich mit sich selbst, aber auch mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auseinander.
Es werden vielfältige Methoden verwendet. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass sich Einzelarbeit, Kleingruppenarbeit und Aufgabenstellungen mit der ganzen Klasse abwechseln.
Die Kleingruppenzusammensetzung erfolgt nach verschiedenen Methoden, so dass jede Schülerin, jeder Schüler in diesem Seminar mit möglichst vielen verschiedenen Klassenkameraden zusammenarbeiten muss. Besondere Herausforderungen sind Aufgaben, die von der ganzen Klasse gemeinsam gelöst werden müssen. Hier werden insbesondere Elemente aus der Erlebnispädagogik verwendet.

Das Projekt findet außerhalb der Schule in geeigneten Räumen z. B. Jugendclub, Gemeindezentrum oder ähnlichem statt. Die Örtlichkeiten müssen über einen großen Gruppenraum, Nebenräume und eine Küche verfügen. Die Schule oder die Eltern sorgen für diese Räumlichkeiten und sind für den organisatorischen Rahmen verantwortlich (Verpflegung, Getränke, Reinigung der Räume etc.).
Die Verpflegung wird nach Absprache geregelt.

Für die Aufsicht im schulischen Sinne ist die Schule verantwortlich. Der Klassenlehrer, die Klassenlehrerin trägt hier die Verantwortung.
Die Lehrer werden in einem Vorbereitungsseminar mit den Zielen und Methoden vertraut gemacht, über den organisatorischen Ablauf informiert und erhalten Anregungen, wie die Erfahrungen des Projekts "Ich bin Ich" in den schulischen Alltag integriert werden können.

Vor Beginn des Projektes findet ein Elternabend statt, im dem die aktuellen Ansätze von Suchtprävention vorgestellt werden, der Verlauf des Seminars dargestellt wird und mit den Eltern exemplarisch eine ausgewählte Übung bearbeitet wird.

Das Projekt wird während der Fahrten- und Projektwoche in allen 5. Klassen durchgeführt.

Ein Zeitungsartikel zum Projekt 2012 findet sich hier .

Hier finden sich aktuelle Bilder der Projektwoche 2012:

ARS