Auszeit

"Wir alle haben das Recht auf ungestörten Unterricht und respektvollen Umgang miteinander!"

Unter diesem Motto startete im Schuljahr 08/09 der Trainingsraum (TR) der ARS. Der Trainingsraum sollte helfen, dieses Motto für alle, für die Kinder, wie für ihre Lehrer, realisierbar zu machen. Im Laufe der Jahre verringerte sich der Bedarf für den Trainingsraum so stark, dass er inzwischen durch das Auszeit-Konzept ersetzt wuirde.

 

Im Schuljahr 2014/15 greifen wir die Grundidee, eigene Handlungsweisen mit Abstand zu überdenken, in einem „Auszeitmodell“ auf. D.h., Schülerinnen und Schüler, die mehrfach, trotz ausdrücklicher wiederholter Ermahnungen, den Unterricht stören, können von den Lehrkräften zu einer AUSZEIT bei einem Mitglied der Schulleitung aufgefordert werden.

In dieser Zeit – mit Abstand von der aktuellen Unterrichtssituation – überdenken die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Reflexionsbogens ihr störendes Verhalten und benennen alternative Verhaltensmöglichkeiten. Diese werden abschließend fixiert.  Den Reflexionsbogen erhält der sendende Kollege zurück. Auch die Klassenleitung erhält Kenntnis über diesen Vorgang und abschließend findet der Bogen Eingang in die Schülerakte. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden zudem schriftlich informiert.

Bei diesem Vorgehen ist der ARS-Gemeinde ein situationsbezogener/ dem Einzelfall gerecht werdender Umgang ein Anliegen.

Daher verzichten wir an der ARS auf schematische (Straf-) Maßnahmen, die auf eine Auszeit folgen.

Im Ergebnis profitieren Lehrkräfte und lernbereite Schüler/-innen vom störungsfreien Unterricht. AUSZEIT-Besucher finden Zeit und Ruhe, ihr Verhalten zu reflektieren.


Für weitere Fragen stehen Ihnen die Stufenleitungen zur Verfügung.

 

ARS